Startseite

Rhönrad ?! Was ist Rhönrad??? Ist das ein Ort oder etwas zu essen?

Nein, ganz falsch! Rhönrad ist ein Sport, der schon seit den 1920ern existiert. Dabei befinden sich die Sportler in einem mehr oder weniger großen Rad. Dieses Rad besteht aus zwei Stahlreifen, die durch mehrere Sprossen verbunden und zusammengehalten werden.

Man fährt nicht Rhönrad, sondern man turnt. Es ist ein Sport bei dem Kraft und Körperspannung eine wichtige Rolle spielen. In gewissen Zügen ähnelt es dem Turnen und dem Akrobatik; nur in einem Rad 😉

Wenn ihr nun ein bisschen neugierig geworden seid, schaut doch mal auf meinem Blog vorbei! Dort möchte ich versuchen euch den relativ unbekannten aber wunderschönen und faszinierenden Sport ein wenig vorzustellen.

Advertisements
Panel 1

über mich

Mein Name ist Paula Matthies und ich bin 19 Jahre alt. Ich komme aus Magdeburg und studiere jetzt seit bald einem Semester hier an der Hochschule Journalismus.

Nach meinem Abi habe ich ein Jahr in Australien verbracht und dort als Au Pair gearbeitet. Dann bin ich wieder zurück nach Magdeburg gekommen und habe mein Studium angefangen.

In meiner Freizeit spiele ich gern Klavier, treffe mich mit Freunden oder mache Sport. Welchen Sport ich mache, habt ihr sicher schon erraten;)

Ich turne Rhönrad schon seit einer ganzen Weile. Immer wenn ich gefragt werde, muss ich noch einmal nachrechnen. Angefangen habe ich in der 3. Klasse. Da war ich etwa acht oder neun Jahre alt. Das macht dann jetzt insgesamt ungefähr zehn Jahre.

Das Training fand damals (und auch noch heute) in der Sporthalle meiner Grundschule statt. So bin ich darauf gestoßen und habe mich in diesen Sport verliebt.

Viele Jahre habe ich nur selbst trainiert und, als ich kleiner war, auch an Wettkämpfen teilgenommen. Nun macht es mir aber auch sehr viel Spaß unsere „Kleinen“ zu trainieren und mit ihnen zu üben.

Die Reaktion der Menschen ist fast immer gleich, wenn ich ihnen erzähle, dass ich Rhönrad als Sport mache. „Hä?! Was ist das denn?“

Darum gibt es jetzt hier diese Seite, auf der ihr zumindest einen kleinen Eindruck von diesem wundervollen Sport gewinnen könnt. Solltet ihr noch weitere Fragen haben oder euch mal ein Bild in der Realität machen wollen, bin ich natürlich gerne da, um euch eure Fragen zu beantworten oder euch auch mal mit zum Training zu nehmen;)

 

Panel 2

Was ist Rhönrad?

Rhönrad ist ein Sport. Man könnte es als „Akrobatik in einem großen Rad“ bezeichnen.

Erfunden wurde es in den 1920ern von Otto Feick erfunden. Der Name „Rhönrad“ geht auf seine Heimat – die Rhön – zurück.

Ein Rhönrad besteht aus zwei Stahlreifen, die von Kunststoff ummantelt sind. Verbunden sind die beiden Stahlreifen durch mehrere Sprossen. Es gibt jeweils zwei Spreizsprossen, Griffe und Bretter. Die Größe des Rades ist abhängig von der Größe des Turners. Die kleinsten Räder sind nur 1,30 m groß und die größten können  bis zu 2,45 m erreichen. In unserem Verein hier in Magdeburg haben wir Räder von 1,45 m bis 2,30 m.

Hier könnt ihr euch mal den Aufbau eines Rhönrades anschauen:

 

rhonrad-aufbau
©http://www.rhoenrad-ladenburg.de/wpimages/wp0a8f15ff_05_06.jpg

Ganz unten an dem Rhönrad gibt es zwei Bretter. Dort kann man seine Füße hinstellen und mit sogenannten Bindungen festschnallen.

Dann kann man eine ganze Reihe verschiedener Übungen darin turnen. Ein paar dieser Übungen werde ich euch in meinem Blog noch zeigen.

DSC05675.jpg
Hier nur mal ein kleines Beispiel. © www.juliakissmann.com

Es gibt allerdings auch viele verschiedene Übungen, bei denen man nicht in Bindungen steht. Dabei sitzt man zum Beispiel auf einer der Sprossen, stützt sich in dem Rad oder turnt auch zu zweit.

Wenn ich nun etwas euer Interesse geweckt habe, schaut doch mal auf meinem Blog vorbei. Dort könnt ihr noch viel mehr über das Rhönrad erfahren und durch zahlreiche Bilder und Videos selber einen Eindruck gewinnen!